BVF

Berufsverband
der Frauenärzte

Kontakt | Presse | Login

| Pressemitteilung |

Fast jede zehnte Frau hat PCOS

Hinter der Abkürzung PCOS* versteckt sich eine Erkrankung der Eierstöcke, unter der fast jede zehnte Frau in Deutschland leidet.

Hinter der Abkürzung PCOS* versteckt sich eine Erkrankung der Eierstöcke, unter der fast jede zehnte Frau in Deutschland leidet. Wenn eine Frau verstärkten Haarwuchs im Gesicht und am Körper, seltene Monatsblutungen und eine starke Akne hat, dann liegt der Verdacht nahe, dass bei ihr genau diese Störung zu Grunde liegt.

"Die Erkrankung der Eierstöcke führt zu einer Überschwemmung des Körpers mit männlichen Hormonen; unbehandelt sind diese Frauen oft unfruchtbar", erläutert Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte. "Häufig kommt eine Störung des Energiestoffwechsels und Übergewicht hinzu, die beide wiederum die Krankheit in den Eierstöcken negativ beeinflussen."

Die Behandlung hat zwei grundlegende Bestandteile: Zum einen gilt es, den Stoffwechsel durch Gewichtsverlust und viel Bewegung zu regulieren. Zum anderen wird durch eine hormonelle Therapie, die in der geeigneten Kombination nur in der Antibabypille vorhanden sind, die Wirkung der männlichen Hormone im Körper abgeschwächt. "Erste Veränderungen zeigen sich oft schon nach einigen Wochen", erläutert der Frauenarzt. "Schon durch eine Gewichtsreduzierung um 10% verbessern sich bei Übergewichtigen die Chancen, schwanger zu werden, wenn das gewünscht ist. Gegebenenfalls kann man auch ein Arzneimittel verordnen, dass in die Verwertung der Nahrungsenergie eingreift. Auf keinen Fall darf diesen Mädchen und Frauen ein hormonelles Verhütungsmittel gegeben werden, bei dem das Gestagen dem männlichen Hormon ähnlich ist. Das würde die Krankheit verschlimmern."


*PCOS = Poly (viele) + cystisches (Bläschen) Ovar (Eierstock) Syndrom (Zusammentreffen von mehreren Symptomen)

© BVF 2016

www.bvf.de
www.frauenaerzte-im-netz.de